Wiedemeyer-Pokal 2017

 

Am 19. November fand wieder das alljährliche Wiedemeyer-Pokalschießen, die Vereinsmeisterschaft des St. Sebastianus Schützenvereins 1316, im Bunker in Kaiserswerth statt. Die Truppe der üblichen Verdächtigen, nämlich Heinz und Frank Schimunek, Olaf und Kai Roth und Horst Leßmann wurde diesmal verstärkt durch Horst Scholz, den es nach jahrelanger Abstinenz wieder auf die Schießbahn zieht, und erstmalig Svenja Mandt, das "Küken" und diesmal die weibliche Komponente unserer Schießmannschaft.

Kurz nach 11 Uhr ging's los, und das Mannschafts-Gesamtergebnis von 452 Ringen ist zwar etwas schwächer als die für unsere Verhältnisse letztjährigen überragenden 464 Ringe, trotzdem aber doch erfreulich und reichte immerhin zu einem zu einem achtbaren 6. Platz. Dass jeder einzelne im Team noch "Luft nach oben" hat, sei zwar erwähnt, tut aber dem positiven Eindruck keinen Abbruch. Manch ein Kamerad sollte sich übrigens unsere Svenja zum Vorbild nehmen, die sich auch ohne größere Erfahrung im Schießsport der Mannschaft zur Verfügung gestellt hat.

Nun sind die Wettbewerbe abgeschlossen, und wir können auf ein erfolgreiches Schützenjahr 2017 zurückblicken.

 

 

 

 

 

Königsschießen am 26. August

 

 

 

Kompaniekönig Horst Scholz und Königin Gertrud mussten Nachfolger haben, also trafen wir uns Ende August bei angenehmen Temperaturen auf der Schießanlage in Unterrath, um diese zu ermitteln. Zunächst jedoch stand noch vor dem Mittagessen, also gewissermaßen am frühen Morgen, das Schießen um den Damenpokal statt. Den gewann Frank Schimunek mit 97 Ringen und großem Vorsprung vor Olaf Roth mit 91 und Carina Klingberg mit 88 Ringen.

 

Nach dem gemeinsamen Mittagessen wurden Königs- und Ehrenvogel hochgezogen, und während unsere Damen langsam eintrafen und sich bei Kaffee und Kuchen akklimatisierten, fielen die ersten Schüsse. Später lösten die Kameraden die Damen an der Kuchenfront ab, während die ihren Vogel zerlegten. Claudia Roth erbeutete den Kopf, Sabine Mandt den Schweif, Bärbel Ohlhaver den rechten und Hildegard Scholl den linken Flügel. Nachdem dann Helga Zöllkau den Klotz zerstörte, blieb es Heidi Schmikowsky vergönnt, die Platte abzuräumen.

 

Die Kameraden ließen sich nicht lumpen, die Pfänder von Ehren- und Königsvogel fielen dann auch zügig. Die Platte des Ehrenvogels erbeutete Sascha Klingberg, nachdem Jürgen Mandt den Kopf, Werner Roth den Schweif, Svenja Mandt den rechten, Marc Pojer den linken Flügel und Karl-Heinz van Aalst den Klotz abgeräumt hatten. Mit der Zerstörung des Königsvogels begann Olaf Roth, der den Kopf traf, Heinz Schimunek folgte dann mit dem Schweif, Carina Klingberg mit dem rechten und Andreas Zöllkau mit dem linken Flügel sowie Horst Leßmann mit dem Klotz. Schließlich sicherte sich Hartmut Thönnissen die Platte und wurde somit neuer König der Gesellschaft. Seine Frau Hiltrud wird Königin sein.

 

Nach dem in Eigenregie her- und zusammengestellten gemeinsamen Abendessen nahmen die Hauptleute Roland Musweiler und Jürgen Mandt die provisorischen Ehrungen und den Kettenwechsel vor und zeigten unserem scheidenden König Horst Scholz, dass ein Leben ohne Königskette möglich ist. So ging ein wieder einmal schöner Tag im Kreise der diesmal leider etwas kleineren Karl-Anton-Familie zu Ende, wahrscheinlich zum letzten Male auf diesem Schießstand, denn der Aufwand wird für alle Beteiligten einfach zu groß. Gerade deshalb danken wir allen, die diese Veranstaltung gesponsert, organisiert und durch ihren Einsatz vor Ort zum Erfolg gebracht haben. Wie immer sind es zu viele, um sie einzeln zu erwähnen, doch soll hier stellvertretend für alle anderen Helfer das Engagement der Damen der Gesellschaft hervorgehoben werden.

 

 

 

 

 

Herrentour vom 8. bis 10. September

 

 

 

Traditionell findet unsere Herrentour im Juni, also vor dem Schützenfest statt, dieses Jahr jedoch wegen des  65. Geburtstages unseres Reinhard Lierenfeld erst danach, da er ihn auch im Kreise der Kameraden (und eine Woche später auch in dem der Kameradieschen) in Kalifornien (an der Ostsee, neben Brasilien und Kongo) feiern wollte. Das war ganz in unserem Sinne, und so trafen wir uns mit unserer „Quotenfrau“ Carina Klingberg mitten in der Nacht um 6 Uhr am Bahnhof, setzten uns zunächst einmal mit den Unzulänglichkeiten der Deutschen Bahn auseinander, um dann in den Zug nach Kiel zu steigen, wo wir verspätet aber gut gelaunt in Empfang genommen und in unser Quartier gebracht wurden. Reinhard begrüßte uns (mit Unterstützung unseres „KiL“ Hartmut Thönnissen samt Königin Hiltrud), und nach einem gemeinsamen Mittagessen machten wir uns um die internationale Verständigung verdient: wir wanderten nach Brasilien. Auch das ein oder andere Eis musste vernichtet werden, und das spätere abendliche Kegeln auf den gewöhnungsbedürftigen Bahnen beendeten wir im Hinblick auf den vor uns liegenden „Feiertag“ zu einer sehr zivilen Zeit. Dieser begann dann wettermäßig eigentlich nicht gerade „Herrentour-freundlich“, und das Sauwetter blieb uns dann auch bis zum Ende des Sightseeing-Programms in Laboe erhalten.

 

 

 

Einer der Kameraden nutzte die Gelegenheit, in Begleitung unseres Feldwebels in Kiel eine schon lange gesuchte „Prinz-Heinrich-Mütze“ zu erstehen (und nicht nass zu werden). Wieder „trockengelegt“ und bei Reinhard eingetroffen, trotzten wir dann den diversen Mücken-Attacken und sorgten dafür, dass die von ihm reichlich angebotenen Speisen und Getränke nicht in falsche Hände bzw. Bäuche gelangten. Den strahlenden Sonnenschein des kommenden Abreisetages hätten wir uns allerdings früher gewünscht. Trotzdem ging es zurück, wieder mussten wir uns mit Unzulänglichkeiten der DB auseinandersetzen, und kamen trotzdem wieder in der Heimat an.

 

Vielen Dank an alle, die am Gelingen dieser Tour beteiligt waren, insbesondere an Reinhard und Andreas Zöllkau. Dies wird wohl nicht die letzte Exkursion nach Kalifornien gewesen sein.

 

An dieser Stelle wünschen wir unserem leider erkrankten Kameraden Werner Roth alles erdenklich Gute und baldige Genesung. Wir alle wissen, dass sich Werner sehr auf diese Tour gefreut hat, was übrigens auch für seine Frau Kati gilt, die natürlich auch die Damentour verpasst hat.

 

 

 

 

 

 

Königsschießen 2017:

 

Kopf                      Olaf Roth

Schwanz                  Heinz Schimunek

Linker Flügel             Andreas Zöllkau

Rechter Flügel           Carina Klingberg

Klotz                       Horst Leßmann

 

Platte und neuer König 2017/2018:

 

            Hartmut Thönnissen, Königin ist seine Ehefrau Hiltrud Thönnissen

 

 

 

Ehrenvogel:

 

Kopf                      Jürgen Mandt

Schwanz                  Werner Roth

Linker Flügel             Marc Pojer

Rechter Flügel           Svenja Mandt

Klotz                       Karl-Heinz van Aalst

Platte                      Sascha Klingberg

 

 

 

 

Damenpokal 2017:

 

1. Sieger              Frank Schimunek          97 Ringe

2. Sieger              Olaf Roth                  91 Ringe

3. Sieger              Carina Klingberg           88 Ringe

 

 

 

 

 

Das Schützenfest liegt hinter uns, und es gibt einiges zu berichten, und zwar von Ehrungen und guten Schießergebnissen. Hier eine Übersicht:

 

Jubiläen:                            Dieter Scholl              65 Jahre Vereinszugehörigkeit

                                     Werner Zöllkau           50 Jahre Vereinszugehörigkeit

 

 

Silberne Ehrennadel:                Horst Leßmann

 

 

Schießergebnisse:

 

Sebastianus-Pokal

(Mannschaft):                     Frank Schimunek     95 R.

                                     Kai Roth                94 R.

Gesamt: 459 Ringe              Heinz Schimunek       90 R.

4. Platz                            Marc Pojer             90 R.

                                     Horst Leßmann        90 R.

                                    Olaf Roth                90 R.

                                    Lars Nürnberg            86 R.

 

Jungschützenvogel:              Lars Nürnberg            Klotz

 

Altersscheibe 1:                   Horst Leßmann          49 R.    2. Platz

(60 - 70 Jahre)

Altersscheibe 2:                  Heinz Schimunek        49 R.    1. Platz

(ab 70 Jahren)                   Horst Scholz            44 R.    2. Platz

 

Schützenscheibe:                 Frank Schimunek         48 R.    1. Platz      

                                     Olaf Roth                47 R.    2. Platz

 

Glücksscheibe:                     Olaf Roth                Teiler 56,3    9. Platz

 

Ehrenscheibe:                      Horst Leßmann          49 Ringe, Teiler 708,3, 8. Platz

 

 

Pfänder:

 

Ehrenvogel 1:                        Werner Roth              rechter Flügel

 

Ehrenvogel 2:                       Andreas Zöllkau         Schweif

 

 

Übungsschießen der Jungschützen (Jahreswertung):

 

100 - er Serie:                      Kai Roth                    3. Platz

 

Freihandserie:                       Kai Roth                    2. Platz  

 

 

IGDS-Wettbewerbe der Jungschützen:

 

Jean-Keulertz-Pokal                Mannschaft 1316     215 R.    2. Platz

                                            (mit Kai Roth)

Dr. Willi-Kauhausen-Pokal:          Mannschaft 1316     227 R.    1. Platz

                                             (mit Kai Roth)